In order to view this object you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

Powered by RS Web Solutions

Dutch Open - März '16
Samstag, den 19. März 2016 um 23:35 Uhr

Jessica Dick gewinnt die Dutch Open

Im niederländischen Eindhoven fanden am vergangenen Wochenende die 43. Dutch Open im Taekwondo statt. Mit über 1.100 Teilnehmern aus ganz Europa zählt diese internationale holländische Meisterschaft zu den wichtigsten Terminen im Wettkampfkalender zahlreicher Vereine und Nationalteams. Entsprechend hochkarätig präsentiert sich jedes Jahr das Teilnehmerfeld.

Bei der diesjährigen 43. Auflage der Dutch Open gingen mit Gökcem Gültekin und Jessica Dick auch zwei junge Athletinnen des Taekwondo Ailingen an den Start. Jessica vertrat an diesem Wochenende allerdings nicht die Ailinger Vereinsfarben, sondern ging für die deutsche Taekwondo-Nationalmannschaft auf Medaillenjagd. Mit Erfolg: Am Ende eines langen Wettkampfwochenendes stand sie tatsächlich ganz oben auf dem Treppchen.

Zunächst betrat allerdings Gökcem Gültekin in der Jugend A bis 59 Kilogramm die Kampfmatte. Sie fand sich in einem zahlenmäßig sehr starken Teilnehmerfeld wieder. Dennoch ging sie ihren Vorrundenkampf gegen Nadica Bozanic vom serbischen Nationalteam zunächst sehr couragiert an und lag nach Ende der ersten Runde mit 5:4 in Front. Ab Mitte der zweiten Runde gab Gökcem jedoch zusehends das Heft aus der Hand und überließ ihrer Gegnerin mehr und mehr die Initiative. Die Strafe dafür folgte auf dem Fuße: Nach drei anstrengenden Runden musste sich die Ailingerin mit 6:12 geschlagen geben und war fortan zum Zuschauen verdammt.

Was sie dabei allerdings zu sehen bekam, stimmte nicht nur Gökcem nach ihrer Niederlage wieder froh. Ihre Teamkameradin Jessica Dick zeigte sich, in den Farben der deutschen Nationalmannschaft und mit Bundestrainer Marco Scheiterbauer als Coach an ihrer Seite, in bestechender Form. Souverän gelang ihr der Einzug ins Halbfinale, wo sie Blanco Calvo Rodriguez vom spanischen Nationalteam gegenüberstand. Nachdem Jessica sich in der ersten Runde einen 3:1-Vorsprung erarbeitet hatte, gelang der Spanierin in der zweiten Runde der Ausgleich. Gleich zu Beginn der dritten und letzten Runde setzte Jessica jedoch den entscheidenden Treffer und schaffte es schließlich, ihre knappe Führung über die Zeit zu retten. Damit stand die junge Ailingerin im Finale. Ihre Gegnerin dort war die Polin Izabella Krajewska. Auch dieser Kampf gestaltete sich bis zum Schluss offen, die Spannung war beinahe mit den Händen zu greifen. Nach zwei Runden stand es abermals unentschieden. Doch dieses Mal ließ Jessica in der Schlussrunde nichts mehr anbrennen und setzte sich rasch mit 4:2 ab. Diesen Vorsprung gab sie bis zum Ende nicht mehr aus der Hand. So hieß es nach drei Runden: Gold für Jessica. Gold für Deutschland! Eine starke Leistung, die aufhorchen lässt, und die für die nächsten großen Turniere optimistisch stimmt. Denn mit den Belgian Open, dem WTF President's Cup in Bonn und den German Open in Hamburg warten bereits weitere anspruchsvolle Herausforderungen. Langweilig wird es sicher nicht...

 

In order to view this object you need Flash Player 9+ support!

Get Adobe Flash player

Powered by RS Web Solutions